Kollagen für die Sporternährung verwenden

Kollagen wird von Sportlern verwendet, um die sportliche Leistung zu verbessern. Kollagenpräparate sind in der Schönheitsindustrie sehr beliebt und bekannt, um das Aussehen von Haut, Haaren und Nägeln zu verbessern, aber auch immer mehr Sportlerinnen und Sportler nehmen Kollagen in ihre Ernährung auf. Kann dieses Kollagenpräparat wirklich die Muskelmasse erhöhen? Und was genau ist es?  Ich erkläre, was in Kollagenpräparaten enthalten ist und wie sie wirken.

Was sind Kollagenpräparate, Kollagenpeptide und hydrolysiertes Kollagen? 

Es gibt eine Menge verschiedener Begriffe, die du vielleicht nicht verstehst. Hier sind also die Fakten:

Kollagen

Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im menschlichen Körper. Es sorgt für die Struktur und Elastizität von Muskeln, Sehnen, Bändern, Haut, Blutgefäßen und Bindegeweben. Mit zunehmendem Alter nimmt der Kollagengehalt ab, was zu den Zeichen des Alterns wie Falten und schlaffer Haut, Gelenkschmerzen, steiferen Sehnen und Bändern und schwächeren Muskeln führt.

Kollagenpeptide

Peptide sind kleinere Ketten von Aminosäuren, den Bausteinen von Proteinen. Proteine sind jedoch sehr große Moleküle. Kollagen kann in kleinere Partikel aufgespalten werden, damit es leichter aufgenommen werden kann. 

Hydrolysiertes Kollagen 

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel werden als Kollagenpeptide oder hydrolysiertes Kollagen bezeichnet. Das ist das Gleiche. Hydrolysiertes Kollagen bedeutet einfach, dass das Kollagen in kleinere Stücke zerlegt wurde, die auch als Peptide bezeichnet werden. Kollagen wird für Nahrungsergänzungsmittel hydrolysiert und in Peptide umgewandelt, um es für unseren Magen leichter verdaulich zu machen. 

Kollagenpeptide unterstützen Sportlerinnen und Sportler nachweislich, indem sie zu einer höheren Leistung und einer schnelleren Erholung beitragen.

Eine empfohlene Tagesdosis von 5 bis 15g Kollagen hilft Sportlern, Verletzungen zu vermeiden. Hydrolysierte Kollagenpeptide haben sich als Nährstofflösung zur Unterstützung starker und flexibler Sehnen und Bänder bei Sportlern bewährt, was zu einer besseren Leistung und einer schnelleren Erholungszeit nach körperlicher Aktivität beiträgt. Es ist auch eine Ernährungshilfe bei Sehnen- und Bänderverletzungen. Sportlerinnen und Sportler können Kollagen bei fairnatural.de kaufen und verwenden, um nach einer sportlichen Aktivität ein hohes Leistungsniveau zu halten.

Verbesserung der Muskelmasse

Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil der Muskeln. Mit zunehmendem Alter verlieren wir Kollagen, weshalb die Muskelmasse mit dem Alter abnimmt. Die Forschung hat bewiesen, dass Kollagenpräparate diesen Alterungsprozess bei Menschen mit Sarkopenie, dem altersbedingten Muskelschwund, umkehren können. 

Eine Forschungsstudie untersuchte ältere Männer mit Muskelschwund und fand heraus, dass die Männer, die nach dem Training ein Kollagenpräparat einnahmen, mehr Muskelmasse aufbauten als diejenigen, die trainierten und ein Placebo erhielten. . 

Kollagen hilft beim Aufbau von Muskelmasse, weil es die Aminosäuren Arginin und Glycin enthält, die wichtige Bausteine für Kreatin sind, das zur Verbesserung der Muskelmasse, zum Kraftaufbau und zur Steigerung der sportlichen Leistung beiträgt.

Kollagene Nahrungsergänzungsmittel können die Fitness und Erholung verbessern

Die Regenerationszeit ist wichtig, um die Fitness zu verbessern und sportliche Ziele zu erreichen, und es kann möglich sein, diese Ruhezeit mit Kollagen zu beschleunigen. Die Erholung von Muskeln, die beim Training geschädigt wurden, hängt von der Regeneration der Muskelfasern und der Bildung von Narbengewebe ab. Für beide Prozesse wird Kollagen benötigt, und die Kollagenproduktion wird während der Heilung angekurbelt. 

Verletzungen können auch die Fitness verlangsamen, denn wenn sie vermieden werden, haben die Sportler mehr Zeit zum Trainieren und Verbessern. Die Supplementierung mit hydrolysiertem Kollagen könnte eine Möglichkeit sein, sich von Verletzungen zu erholen.

Verletzungen vorbeugen

Die Leistungs- und Erholungsvorteile von Kollagen gehen weit über die Muskelregeneration hinaus. Kollagenpeptide haben eine einzigartige Aminosäurenzusammensetzung mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren wie Glycin, Hydroxyprolin, Prolin, Alanin und Arginin. Die beliebtesten Sportarten, wie Radfahren und Sprinten, beinhalten sich wiederholende, anstrengende Bewegungen. Das belastet die Gelenke übermäßig und kann zu Schäden an Knorpeln, Sehnen und Bändern führen. Kollagen unterstützt das Bindegewebe und kann Verletzungen durch diese Belastung des Körpers verhindern.

Gelenkschmerzen mit Kollagenpeptiden reduzieren

Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil des Knorpels, des Gewebes, das die Gelenke polstert und stützt. Wenn wir älter werden, nutzt sich dieses Gewebe ab, und bei Sportlern geht dieser Prozess schneller vonstatten. Wenn sich der Knorpel abbaut, kommt es zu Gelenkschmerzen und sogar Arthritis. 

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Kollagenpräparaten Gelenkschmerzen und einige Symptome von Arthrose verringern kann. In einer Studie wurde eine Gruppe von 147 Sportlern über einen Zeitraum von 24 Wochen beobachtet. Alle hatten Schmerzen in den Gelenken, die auf sportliche Aktivitäten zurückzuführen waren.  

73 der Athleten erhielten Ergänzungsmittel aus hydrolysiertem Kollagen. Der Rest erhielt ein Placebo. Die Ergebnisse zeigten, dass bei denjenigen, die das hydrolysierte Kollagen einnahmen, die Gelenkschmerzen stärker abnahmen. 

Hydrolysiertes Kollagenpulver ist hoch bioverfügbar, geschmacksneutral und sofort löslich und unterstützt die Regeneration von Knorpel, reduziert Gelenkentzündungen und -beschwerden, unterstützt das Bindegewebe und beugt Verletzungen vor.

Wenn du auf  der Suche nach passenden Kollagen Präparaten bist, bietet sich Fairnatural als der perfekte Händler an. Du solltest auch einen Blick auf Fairnatural CBD aus Heidelberg werfen und dich vom Sortiment überzeugen. 

Wie man einen gesunden Smoothie macht

Willst du deine Gesundheit stärken? Wappne dich mit dem Wissen, wie du gesunde, energiespendende und leckere Smoothies zubereitest, wie man sie nur in der Smoothie Bar kriegt.

Wenn eines deiner Ziele in diesem Jahr darin besteht, mehr Obst und Gemüse zu essen, dann gratuliere ich dir! Täglich mehr Obst und Gemüse zu essen, ist eine der besten Möglichkeiten, um mehr Ballaststoffe und krankheitsbekämpfende Nährstoffe in deine Ernährung zu bekommen. Und eine der einfachsten Möglichkeiten, mehr gesundes Grünzeug und nährstoffreiches Obst in deinen Tag einzubauen, ist ein gesunder Smoothie. Einfach die Zutaten hinzufügen und mixen!

Vermeide diese 4 Fehler

Auch wenn die Zubereitung von Smoothies kein großes kulinarisches Know-how erfordert, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. Hier sind einige häufige Smoothie-Fehler:

1. Den Mixer zu voll packen. 

Das kann dazu führen, dass sich die Klinge verklemmt. Es ist zwar verlockend, nach dem Motto „mehr ist besser“ alle Pulver und Samen hinzuzufügen, die du im Schrank hast, aber es ist klüger, es einfach zu halten.

2. Füge deine trockenen Zutaten zuerst hinzu:

 Ups – das verhindert, dass Zutaten wie Proteinpulver richtig in den Smoothie eingearbeitet werden. Beginne immer zuerst mit den flüssigen Zutaten wie Milch oder Pflanzenmilch, Saft, Wasser oder Joghurt. Sie helfen dabei, einen Strudel zu erzeugen, der es den anderen Zutaten leichter macht, richtig eingearbeitet zu werden.

3. Zu viele gefrorene Zutaten zugeben: 

Gefrorenes Obst und Gemüse ist in der Regel günstiger als frisches und eignet sich hervorragend für Smoothies. Du darfst sie nur nicht alle auf einmal hinzufügen, sonst hast du am Ende einen gefrorenen Klumpen. Versuche, gefrorene Zutaten wie Mango- oder Beerenwürfel mit einer frischen Banane und Spinat zu kombinieren.

4. Du lässt deinen Mixer stehen, bevor du ihn reinigst.

 Das wirst du bereuen! Leider haben Smoothies die Angewohnheit, das Innere deines Mixers sehr gut zu beschichten und dann daran zu haften, wenn der Inhalt trocknet. Anstatt ihn nach dem Ausgießen deines Smoothies stehen zu lassen, füllst du ihn zu ¾ mit warmem Wasser, gibst ein paar Tropfen Spülmittel dazu und mixt! Der anhaftende Smoothie wird sich lösen, und du kannst ihn einfach ausspülen und an der Luft trocknen lassen.

Funktionale Smoothies

Jetzt, wo du die Regeln der Smoothie-Zubereitung kennst, kannst du dich ans Mixen machen! Ein Grund, warum Smoothies zu einem festen Bestandteil einer gesunden Ernährung geworden sind, ist, dass du damit bestimmte Ernährungsbedürfnisse auf schnelle und unkomplizierte Weise erfüllen kannst. Du kannst zwar fast alles in einen Smoothie verwandeln, aber es gibt bestimmte Zutaten, mit denen du bestimmte Probleme angehen kannst.

Immunität

Da COVID-19 immer noch sein hässliches Haupt erhebt und die Erkältungs- und Grippesaison in vollem Gange ist, ist Immunität für viele von uns ein wichtiges Thema. Vitamin C ist wichtig für ein gesundes Immunsystem und für die Heilung von Wunden und Schnitten. Die gute Nachricht ist, dass praktisch jedes Obst und Gemüse etwas Vitamin C enthält. Zu den Smoothie-Superstars mit viel Vitamin C gehören Superfoodz wie Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Guaven, Kiwis, Papaya und Grünkohl. Mit diesem leckeren Doppel-Orangen-Smoothie bekommst du fast alles Vitamin C, das du für den Tag brauchst.

Ein weiterer Nährstoff, der eine wichtige Rolle für die Immunität spielt, ist Beta-Carotin. Es ist klug, täglich mindestens zwei Beta-Carotin-Quellen zu sich zu nehmen, um eine optimale Immunität zu erreichen. Orangefarbene und dunkelgrüne Lebensmittel wie Mango, Kürbis, Karotten, Spinat, Süßkartoffeln, Melone und Aprikosen enthalten viel von diesem Nährstoff. Hol dir den Beta-Carotin-Schub mit diesem schmackhaften Mango-Ingwer-Cashew-Smoothie.

Ein Nährstoff zur Unterstützung des Immunsystems, den du vielleicht noch nicht kennst, ist der Mineralstoff Zink, der für ein intaktes Immunsystem und für die Heilung wichtig ist. Du findest Zink in Rindfleisch, Hühnchen und Meeresfrüchten, aber das sind wahrscheinlich nicht die Dinge, die du in deinen Mixer werfen willst. Smoothie-freundliche Quellen für diesen Mineralstoff sind Milch, Kürbiskerne, Grünkohl, Cashews, Pekannüsse, Mandeln und Erdnüsse. Auch Vollkornhaferflocken und Chiasamen sind gut geeignet, um deine Zinkzufuhr zu erhöhen und eignen sich gut für Smoothies. Mit diesem Bananen-Blaubeer-Smoothie, der Mandelmilch mit Früchten und drei verschiedenen Samen kombiniert, bekommst du mehr Zink in deinen Tag.

Starke Muskeln

Wenn du in diesem Jahr stärker werden willst, sind Smoothies dein Freund. Wenn du nicht genug Eiweiß zu dir nimmst, kann ein Smoothie helfen, die Lücken zu schließen. Zu den proteinreichen Zutaten gehören Nüsse, Samen, Joghurt und Proteinpulver. Mit diesem Workout Recovery Smoothie, der 25 g muskelaufbauendes Eiweiß pro Glas enthält, kannst du diese Erfolge erzielen.

Darmgesundheit

Ballaststoffe sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, aber die meisten von uns nehmen nicht genug davon zu sich. Es kann schwierig sein, das Ziel der Ernährungsrichtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums von 25 bis 38 g Ballaststoffen pro Tag zu erreichen. Tatsächlich nehmen die meisten von uns im Durchschnitt nur 16 g zu sich. Ballaststoffe tragen nicht nur dazu bei, dass wir uns satt und zufrieden fühlen – was zu einer Gewichtsabnahme führen kann -, sondern sind auch wichtig für die Darmgesundheit. Ballaststoffreiche Smoothies enthalten Haferflocken, Avocado, Blaubeeren, Himbeeren und Brombeeren, Äpfel, Nüsse und Trockenfrüchte. Dieser Energizing Kale Smoothie enthält drei ballaststoffreiche Lebensmittel – Grünkohl, Blaubeeren und cremige Avocado.

Mehr Informationen rund ums Thema Smoothies findest du hier

Veganes Protein mit Aminosäuren: unverzichtbar für eine pflanzliche Ernährung

Wenn du dich pflanzlich ernährst, weißt du, dass es wichtig ist, viel veganes Eiweiß in deine Ernährung einzubauen. Aber was ist mit Aminosäuren? Viele Menschen wissen nicht, dass Aminosäuren essenziell für unsere Gesundheit sind, und dass sie besonders wichtig für alle sind, die sich vegan oder vegetarisch ernähren. In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir, wie wichtig Aminosäuren sind und wie du sicherstellst, dass du genug davon zu dir nimmst.

Was sind Aminosäuren und warum sind sie wichtig?

Aminosäuren sind die Bausteine von Eiweiß. Es gibt 20 Aminosäuren, die unser Körper braucht, um richtig zu funktionieren. Neun dieser Aminosäuren gelten als „essenziell“, weil unser Körper sie nicht selbst herstellen kann. Das bedeutet, dass wir diese Aminosäuren aus den Lebensmitteln, die wir essen, aufnehmen müssen. Die 9 essenziellen Aminosäuren sind: Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin.

Aminosäuren sind aus vielen Gründen wichtig. Sie helfen unserem Körper, Enzyme, Hormone und andere lebenswichtige Stoffe herzustellen. Sie spielen auch eine Rolle bei der Struktur unserer Zellen und Gewebe. Darüber hinaus sind Aminosäuren für die ordnungsgemäße Funktion unseres Immunsystems notwendig. Reisprotein bietet sich hierbei als eine gute Quelle an.

Woher bekomme ich pflanzliche Quellen für Aminosäuren?

Aminosäuren kommen in vielen verschiedenen Lebensmitteln vor, aber besonders reichlich sind sie in tierischen Produkten wie Fleisch, Geflügel, Fisch und Eiern enthalten. Für Veganer und Vegetarier ist es wichtig, eine Vielzahl von proteinreichen pflanzlichen Lebensmitteln zu essen, um alle Aminosäuren zu bekommen, die der Körper braucht. Gute vegane Proteinquellen sind Bohnen, Linsen, Tofu, Tempeh und Quinoa.

Vegane Aminosäuren in Proteinpulver und Proteinriegel wurden entwickelt, um sicherzustellen, dass du genügend Proteine und Aminosäuren zu dir nimmst. Gutes pflanzliches, veganes Protein wurde mit drei verschiedenen pflanzlichen Proteinen in jeder Mischung entwickelt – biologisches Erbsenprotein, biologisches Protein aus gekeimtem braunem Reis und biologisches Hanfsamenprotein.

Wenn du auf der Suche nach einer bequemen Möglichkeit bist, mehr Protein, Aminosäuren und andere nützliche Vitamine und Mineralien zu dir zu nehmen, dann klicke hier